Preise für Wohnimmobilien setzen Höhenflug fort

Jinny Verdonck

19. Juli 2021

Immobilienkäufer müssen derzeit tief in die Tasche greifen. Eigentümer, die über einen Verkauf nachdenken, können derzeit möglicherweise hohe Gewinne erzielen.

Laut Empirica und Europace gingen die Angebotspreise für Wohnimmobilien in den ersten sechs Monaten kontinuierlich nach oben. Im Zeitraum von Juni 2020 bis Juni 2021 konnte für Einfamilienhäuser eine Preissteigerung von ganzen 16,6 % verzeichnet werden. Auch für Eigentumswohnungen gab es ein kräftiges Plus von 11,7 %.

Im zweiten Quartal 2021 sind die Preise für Einfamilienhäuser im Vergleich zum ersten Quartal 2021 deutschlandweit um 3,4 % gestiegen, in den Landkreisen sogar um 4 %. Dicht gefolgt von den gestiegenen Angebotspreisen für Eigentumswohnungen mit einem Plus von durchschnittlich 3,3 %.

Nur ein leichtes Plus bei den Mieten

Währenddessen sieht das Bild bei den Mieten völlig anders aus. Im Quartal sind die Mietpreise nur um 1,1 % gestiegen. Dadurch liegen sie unter der Inflationsrate, die im Juni 2021 1,8 % betrug.

Verdoppelung der Preise in den letzten zehn Jahren  

Seit dem Jahr 2011 sind die Angebotspreise sogar um 99 % in die Höhe geklettert. In den kreisfreien Städten Deutschlands haben sich die inserierten Preise sogar mehr als verdoppelt: Es gab nach Angaben von Empirica ein Preisplus von ganzen 119 %.